Inside Facit Digital – oder: was es heißt, als UX Consultant zu arbeiten

Unter der Rubrik „Inside Facit Digital“ stellen wir in regelmäßigen Abständen Mitarbeiter von Facit Digital vor.

Diesmal gibt Thomas Pfab Einblicke in den Arbeitsalltag bei Facit Digital.

Thomas arbeitet seit 2015 bei Facit Digital und verrät uns, womit er sich als UX Consultant tagtäglich beschäftigt, was für ihn das Besondere an der Arbeit in der UX Forschung ist und auf welche UX Fails er lieber nicht mehr stoßen möchte.

1. Was sind deine typischen Aufgaben als Consultant?

Grundsätzlich übernehme ich als Consultant die Verantwortung und Durchführung für Projekte unserer Kunden. Das beinhaltet viele abwechslungsreiche Aspekte, die sich oft auch je nach Art des Projekts unterscheiden können. Meistens fängt es aber mit der Kundenberatung zum Forschungsdesign an und führt über die Aufsetzung von Fragebögen und Projektmanagement hin zur Datenauswertung und der Erstellung eines Berichts oder einer Präsentation. Ich bin hauptsächlich für quantitative Forschung zuständig und programmiere deshalb z.B. Online-Fragebögen oder werte Umfragedaten mit statistischen Methoden aus.

2. Woran arbeitest du z.B. aktuell?

Aktuell führe ich eine Online-Befragung für einen Kunden durch, bei der die Relevanz und Nützlichkeit von diversen Funktionen und Ideen für einen digitalen Service geprüft werden soll. Projekte, die in frühen Phasen der Produktentwicklung stattfinden, sind immer besonders interessant, weil wir dazu beitragen können, ein neues Produkt direkt von Anfang an für die zukünftigen Nutzer zu optimieren.

3. Was ist das Coolste an deinem Job?

Der tolle Zusammenhalt des Teams! Das ist sowohl inhaltlich als auch persönlich ein wirklicher Gewinn. Durch die enge Zusammenarbeit und den regen Austausch untereinander erhält man oft nützliche Tipps, viel Unterstützung und kann seine Arbeit effektiver und auch gleichzeitig mit mehr Freude erledigen.

4. Wie kam es dazu, dass du dich bei Facit Digital beworben hast?

Durch mein Studium (Soziologie und Statistik) habe ich meine Leidenschaft für die Forschung entdeckt. Ich habe aber während meiner Zeit an der Uni schnell gemerkt, dass ich definitiv einen praktischeren Bezug brauche und habe mich deswegen nach Werkstudenten-Jobs in der Marktforschungs-Branche umgesehen. Auf diesem Weg bin ich dann hier gelandet.

5. Worauf freust du dich am meisten, wenn du morgens in die Arbeit kommst?

Am meisten freue ich mich jeden Tag auf die Kollegen, die gute Arbeitsatmosphäre und das Mittagessen.

6. Eine Herausforderung, die du in deiner Zeit bei Facit Digital bezwungen hast:

Wenn sich Timings von Projekten verschieben und ungünstig mit anderen Projekten überschneiden, ist das eine große Herausforderung: Gleichzeitig mehrere Projekte, Kunden und Kollegen koordinieren und trotzdem ungeachtet dessen gute Qualität liefern. Glücklicherweise habe ich das bisher immer gut überstanden.

7. Wieso UX/ Usability Research?

Besonders heutzutage, wo uns das Internet und Apps auf allen möglichen Kanälen und Geräten zu allen Zeiten begleitet und wir mittlerweile von der Routenplanung zum Wocheneinkauf alles online erledigen, ist gute UX für uns als Verbraucher schon aus Eigennutz wichtig. Andererseits ist das Angebot und die Konkurrenz auf dem Markt für Anbieter digitaler Dienste so groß wie nie und die Geduld der Nutzer begrenzt. Gute Usability und UX ist also für alle Seiten unerlässlich.

8. Quali oder Quanti?

Ich war schon immer ein Freund von Zahlen und repräsentativen Stichproben, um Aussagen und Befunde zu belegen und nichts dem Zufall zu überlassen. Aber wie eigentlich in allen Belangen ist eine gesunde Mischung meistens die beste Lösung. Oft ist deshalb eine Kombination aus beiden Ansätzen empfehlenswert. So lassen sich qualitative Erkenntnisse in quantitative Fragestellungen überführen oder quantitative Forschung mit persönlichen Erfahrungen vertiefen.

9. Welcher UX Fail bringt dich auf die Palme?

Formulare, bei denen die Autofill-Funktion nicht richtig funktioniert – besonders wenn man seine Daten mühsam per Smartphone manuell eingeben muss, weil der Nachname automatisch im Feld der Hausnummer eingetragen wird und die Hausnummer als Telefonnummer.

 

Wie es ist, als Trainee bei Facit Digital in die User Experience Forschung einzusteigen, können Sie hier im Interview mit Marion lesen. Florian gibt spannende Einblicke in den Arbeitsalltag eines Senior UX Consultants. 

Beitrag teilen
Theresa Amberger
Theresa Amberger
Als studierte Kommunikationswissenschaftlerin stellt Theresa viele Fragen und geht den Dingen gerne auf den Grund, so auch für die Blog-Reihe „Inside FaDi“. Im UX Consulting bei Facit Digital kann sie diese Leidenschaft mit ihrem Interesse an digitalen Trends und technologischen Neuerungen optimal vereinen. /// As a studied communication scientist Theresa asks many questions and likes to get to the bottom of things, also for the blog series "Inside FaDi". In UX Consulting at Facit Digital she can optimally combine this passion with her interest in digital trends and technological innovations.